NAS Selber Bauen oder doch kaufen?

NAS Selber Bauen

Sie stellen sich die Frage: NAS Selber Bauen oder doch kaufen? Worauf kommt es an? Was gibt es bei der Hardware zu beachten? Welche Software ist die richtige? Und vor allem: Was soll das NAS sein? Eigentlich ist alles ganz einfach. Die 5 wichtigsten Schritte zu Ihrem NAS Selbstbau Projekt sind:

1. Schritt: Anforderungen klären

Um das richtige NAS System selber zu bauen müssen Sie sich darüber klar werden, was genau Sie benötigen und welche Skills Sie haben. Benötigen Sie einen klassischen Network Attached Storage oder einen modernen und komplexen Network Application Server? Sind Sie ein erfahrener PC-Bastler, stellt Sie ein NAS Eigenbau nicht vor Schwierigkeiten. Haben Sie noch nie einen Rechner gebaut, dann ist ein fertiger NAS Server eventuell die bessere Lösung für Sie. Benötigen Sie nur ein kleines NAS, dann ist eventuell auch ein Raspberry Pi NAS eine mögliche Lösung. Bei einem Eigenbau NAS haben Sie maximale Flexibilität, ein Raspberry Pi ist eine sehr günstige Lösung. Der NAS Eigenbau per Barebone und fertige NAS Server liegen dazwischen.

NAS Quadrant 2020

NAS Quadrant 2020

2. Schritt: Inspiration mit Bauvorschlägen zum NAS Selber Bauen

Womit fangen Sie an? Holen Sie sich ein wenig Inspiration von guten und bewährten NAS Bauvorschlägen. Zu diesem Zweck pflegt dieses Blog eine Liste mit kompetenten Ideen wie ein NAS Eigenbau aussehen kann. Werfen Sie einen Blick rein und lassen Sie sich inspirieren!

NAS Selber Bauen oder doch kaufen?

NAS Selber Bauen oder doch kaufen?

3. Schritt: Kritische Hardware (Mainboard, RAM, CPU, Festplatten)

Haben Sie sich dafür entschieden, das NAS Selber zu bauen, dann spielt die Auswahl der Hardware eine wichtige Rolle. Die kritischsten Komponenten eines NAS Eigenbau sind hierbei das Mainboard, die CPU und die NAS Festplatte. In der entsprechenden Artikeln hier auf dem Blog finden Sie Beratung und Unterstützung zu diesen Themen.

NAS Festplatten

NAS Festplatten

4. Schritt: Weitere Hardware (Gehäuse, Netzteil, etc.)

Die weitere Hardware wie Gehäuse, Netzteil, etc. im NAS Server sind nicht besonders kritisch. Hier kann weitgehend auf marktübliche PC Hardware zurück gegriffen werden. Um Ihnen dabei zu helfen, auch bei der unkritischen Hardware an alles zu denken, liegt hier eine Checkliste als ausfüllbares PDF-Dokument bereit.

5. Schritt: Das Betriebssystem

Theoretisch kann auf einem NAS jedes beliebige Betriebssystem eingesetzt werden. Tatsächlich gibt es jedoch spezialisierte Varianten von gängigen Betriebssystem wie Linux oder FreeBSD, die besonders auf den Einsatz in einem NAS zugeschnitten sind. Eine Auswahl dieser NAS Betriebssysteme, die alle für den privaten Gebrauch kostenlos sind, finden Sie ebenfalls hier auf der Seite.