Festplatten in Dell PowerEdge T20 einbauen

Dieser Artikel zeigt, wie man 2 Festplatten in einen Dell PowerEdge T20 einbaut.

Schritt 1: Der Dell PowerEdge T20

Das ist er – der Dell PowerEdge T20. In meinem Fall mit einem Xeon E3-1225v3, einer bereits eingebauten 1TB Platte und 4GB RAM.
t20-s1

Schritt 2: Innenansicht

Von innen sieht er so aus, wenn er jungfräulich ist:
t20-s2

Schritt 3: Festplatten

Diese beiden Platten sollen in das Gehäuse eingebaut werden. Eine in den unteren Slot wo die mitgelieferte Platte bereits vorhanden ist, eine weitere in den oberen Slot. Die Platten sind nicht optimal für ein NAS – ich habe sie nur gerade aus einem älteren System noch zur Verfügung. Optimal wären die Western Digital Red Platten.
t20-s3

Schritt 4: Blauer Einbaurahmen

Für die Festplatten liefert Dell diese blauen Einbaurahmen mit. Die Platten müssen „auf dem Kopf“ in die Rahmen eingesetzt werden. Dazu wird der Rahmen einfach ein wenig auseinander gebogen und die Platten eingesteckt. Ich hatte ein mulmiges Gefühl dabei – aber das Plastik ist nicht gebrochen. Es scheint stabil zu sein.
t20-s4

Schritt 5: Platte im Rahmen

Die Platte im Rahmen einfach in den Slot im Gehäuse schieben. Das ist leicht.
t20-s5

Schritt 6: Gehäusefront abnehmen

Um an den vorderen Plattenrahmen zu kommen muss man die Gehäusefront abnehmen. Hierzu mit vier Fingern vorsichtig die vier rot markierten Laschen nach aussen drücken – dann läßt sich die Front ganz leicht abnehmen.
t20-s6

Schritt 7: Federhalter

Dann den blauen Federhalter mit einem Finger nach unten drücken…
t20-s7

Schritt 8: Oberer Rahmen

…und gleichzeitig den Plattenrahmen nach vorne rausziehen.
t20-s8

Schritt 9: Platte im oberen Rahmen

Auch die obere Platte wird mit dem oben schon gezeigten blauen Rahmen in den Plattenrahmen eingesetzt. Soweit nichts neues.
t20-s9

Schritt 10: SATA-Stromkabel

Ist der Plattenrahmen wieder an seinem Platz, stellt man fest, dass die Stromkabel nicht gerade optimal liegen. Ein Optisches Laufwerk oder eine SSD kann man rein mit den vorhandenen Kabeln nicht auch noch in das System einbauen, da die Platte „auf dem Kopf steht“, während die SSDs und die Optischen Laufwerke „auf dem Bauch liegend“ eingebaut werden. Das bedeutet, dass das Stromkabel zwischen Platte und optischem Laufwerk gedreht werden müsste – und dafür ist es einfach zu kurz. Wer also wirklich noch ein Optisches Laufwerk einbauen will, sollte sich eine Verlängerung für ein SATA-Stromkabel kaufen.
t20-s10

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Sagen Sie es weiter!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte aus Sicherheitsgründen folgende Zahlen eingeben: *