NAS CPUs

Die NAS CPU ist das „Gehirn“ des NAS Servers – die zentrale Recheneinheit (CPU = „Central Processing Unit“). In einem NAS ist wie in jedem anderen Rechner eine CPU notwendig. Meistens kommt es in einem NAS allerdings nicht so sehr auf die reine Leistungsfähigkeit der NAS CPU an. Es spielen andere Faktoren eine Rolle, wie:

  • Eine hohe Effizienz
  • Ein geringer Energieverbrauch
  • Ein stabiler Betrieb
  • Eine geringe Hitzeentwicklung

Aus diesen Gründen sollte man die CPU für einen NAS Server nicht wesentlich größer dimensionieren, als sie wirklich sein muss.

Man unterscheidet zwischen gesockelten CPUs, die man selbst austauschen kann, wie Xeons, Core-Prozessoren, Pentiums oder Celerons und onboard-CPUs, die mit einem Mainboard fest verlötet und somit untrennbar verbunden sind (wie z.B. Atom-CPUs). Für ein NAS kann beides Vor- und Nachteile haben und es ist beides möglich.

NAS CPU: Verbindungen und Abhängigkeiten

NAS CPU: Verbindungen und Abhängigkeiten

Eine NAS CPU in einem selbst gebauten System

Je nachdem wann man das NAS System baut, kommt eine entsprechende Generation von CPUs zum Einsatz. Es muss allerdings nicht immer die neueste CPU-Generation sein. Da eher Werte wie Stabilität eine Rolle spielen, kann auch eine ältere Generation von CPUs zum Einsatz kommen. Anfang 2017 ist die Skylake-Generation von CPUs bei Intel aktuell. Es steht zwar schon Kaby Lake vor der Tür, allerdings gibt es hier noch keine CPUs, die für NAS Server geeignet sind. Weiterhin auf dem Markt und auch noch voll einsatzfähig ist die Haswell-Generation.

NAS CPUs

NAS CPUs

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Sagen Sie es weiter!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.