NAS Distribution: OpenMediaVault

OpenMediaVault ist eine NAS Distribution, die von einem der Beteiligten des ehemaligen FreeNAS-Projekt initiiert wurde. OpenMediaVault basiert auf Debian Linux, welches –
im Gegensatz zu FreeBSD – eine sehr breite Vielfalt von Hardware unterstützt. Nur auf Grund dieser Tatsache kommt das System auch als NAS-Distribution für das Banana Pi Mini NAS infrage. Siehe hierzu auch: OpenMediaVault auf dem Banana Pi NAS installieren.

Gleichwohl der Entwickler des Projekts durch seine FreeNAS-Historie viel Erfahrung im Bezug auf NAS-Distributionen mitbringt, ist OpenMediaVault noch recht jung. Start des Projekts war 2010 (erster Check-In in der Versionsverwaltung). Seit Version 3 (Release am 13. Juni 2017) unterstützt die Distribution auch das Dateisystem btrfs. Allerdings (noch) nicht vollumfänglich in der Web GUI. Man kann zwar Volumes mit diesem Dateisystem anlegen, allerdings kann man über das GUI keine Snapshots machen. Ich vermute, dass das bei einer der kommenden Versionen implementiert wird.

Einen kommerziellen Support für das System gibt es zurzeit nicht. Auch die Tatsache, dass nur ein Entwickler an dem System arbeitet, schließt es für den Unternehmenseinsatz so gut wie aus. Die Informationen rund um die NAS Distribution sind weit gestreut und noch nicht ganz so zahlreich. Man muss also etwas Experimentierfreude mitbringen und gelegentlich Dinge einfach ausprobieren.

Für den Privatnutzer ist OpenMediaVault ein interessantes System, das die Verwaltung des NAS gut erledigt und mit seinen Plugins auch viele interessante Erweiterungen mitbringt. Durch die aktive Entwicklung wird das System vermutlich Stück für Stück besser. Ein Pluspunkt ist auf jeden Fall die breite Unterstützung der Hardware, die auch den Einsatz von Consumer-Mainboards im NAS ermöglicht.

OpenMediaVault 3: Partitionierung

OpenMediaVault 3: Partitionierung

Spezifikation von OpenMediaVault

Technische Basis Debian Linux
Projekt Homepage http://www.openmediavault.org/
Entwickler Volker Theile, Deutschland
Kommerzieller Support erhältlich Nein
Geschichte Neuentwicklung aus 2009 durch einen Entwickler, der vorher FreeNAS entwickelt hat
Besondere Hardwareanforderungen Nutzt Installationslaufwerk vollständig · Sollte besser nicht auf Flash-basierten Laufwerken installiert werden. Wenn unbedingt notwendig, dann gibt es dafür ein Plugin, das genutzt werden kann
Dateisysteme ext2, ext3, ext4, XFS, JFS, NTFS, FAT32, teilweise btrfs
File Serving Protokolle CIFS/SMB, FTP, NFS, SSH, rsync, iSCSI, AFP, TFTP
Software RAID Level 0, 1, 4, 5, 6, 10 und JBOD
Web-Oberfläche Ja
Deutsche Oberfläche Ja
Plugin-System Ja
Besonderheiten Basiert auf Debian und ist somit kompatibel zu sehr viel Hardware. Siehe auch OpenMediaVault auf dem Banana Pi NAS installieren
Besondere Plugins BitTorrent Sync, Couchpotato, Greyhole, SnapRAID, MiniDLNA, OpenVPN, PlexMediaServer, Roundcube, etc.
OpenMediaVault 3: SMB Freigabe Anlegen

OpenMediaVault 3: SMB Freigabe Anlegen

Empfohlene Hardware für diese NAS Distribution

Diese NAS Distribution setzt auf Debian Linux auf und ist dementsprechend entspannt was die Hardware angeht. Es kann sowohl semi-professionelle wie auch Consumer-Hardware verwendet werden. Folgende Bauvorschläge kommen für diese NAS Distribution in Frage:

Die Distribution kann natürlich auch auf den Multimedia-NAS Bauvorschlägen eingesetzt werden, aber die Hardware hat davon nichts, weil die Multimedia-Fähigkeiten des Systems nicht besonders ausgeprägt sind. Weitere Hardware-Anforderungen finden Sie auf der Projekt-Seite.

Standard Passwort

Der Standard Login-Name und das Default Passwort für sind:

  • Nutzername: admin
  • Passwort: openmediavault

Weitere Artikel zum Thema

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Sagen Sie es weiter!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.