NAS Gehäuse

NAS Gehäuse

Ein NAS Gehäuse für Privatanwender ist ein spezialisiertes PC-Gehäuse. Es hat nichts professionellen Servergehäusen zu tun, die meistens im 19″-Schrank untergebracht werden. NAS Gehäuse für Privatanwender oder kleine Arbeitsgruppen sind meistens Tower- oder Cube- Gehäuse. Je nachdem wie viele Festplatten untergebracht werden sollen, sind sie mal größer, mal kleiner. In diesem Artikel stelle ich verschiedene Gehäuse vor, die sich für den Aufbau eines NAS eignen. Dabei sind für mich folgende Eigenschaften wichtig:

  • Die Größe
  • Anzahl der Festplatten-Plätze muss mit den gewünschten Platten übereinstimmen
  • Je nach Anzahl der Festplatten muss auch für eine gute Kühlung gesorgt werden
  • Der Geräuschfaktor sollte nicht allzu hoch sein. Wenn man 8 Platten in so ein Gehäuse einbaut, wird man die sicher auch hören. Aber zwei leise NAS Platten sollten nicht unbedingt hörbar sein.
  • Die Verarbeitungsqualität: Das Gehäuse sollte stabil sein und nicht aus den billigsten Blech genietet worden sein.
  • Der Formfaktor des Netzteils – am leichtesten tut man sich bei jedem Formfaktor mit ATX-Netzteilen.

Nicht immer sind alle Laufwerksschächte in einem Gehäuse gleichzeitig nutzbar – vor dem Kauf sollten Sie daher die genaue Beschreibung des Gehäuse beim Hersteller mit Ihren Anforderungen abgleichen. Denn manchmal sind zum Beispiel die 2,5″-Slots nur nutzbar, wenn man auf 3,5″-Slots verzichtet.

In den letzten Jahren gefallen mir die Gehäuse von Fractal Design immer besser. Einerseits wegen dem schönen schlichten (schwedischen) Design, andererseits wegen der wirklich guten Verarbeitung und ihrem modernen Aufbau. Folgende Gehäuse würde ich für NAS Systeme empfehlen (ohne dass mich Fractal Design dafür sponsort!):

Mini ITX NAS Gehäuse: Node 304

Das Fractal Design Node 304 ist ein kompakter Cube, der Mini-ITX und Mini-DTX Mainboards aufnimmt. Aufpassen muss man allerdings mit Boards, die um 90° abgewinkelte SATA-Ports haben. Hier kann es zu Platzproblemen kommen. Weiterhin fasst das Gehäuse zwar nominell 6x 3,5″-Platten, aber ich würde nicht mehr als 4 einbauen. Es wird schon ein wenig eng in dem Gehäuse. Man sollte darüber hinaus darauf achten, dass der CPU-Lüfter nicht allzu groß ist. Je kleiner desto besser, denn ein Tower-Lüfter (wie unten gezeigt) kollidiert mit den SATA-Anschlüssen der in den Mitte eingebauten Festplatten.

Fractal Design Node 304 als NAS Gehäuse (Bildquelle: Fractal Design)

Fractal Design Node 304 als NAS Gehäuse (Bildquelle: Fractal Design)

  • Das Gehäuse nimmt 6 Laufwerke auf – im 3,5″ oder 2,5″ Format
  • Das Netzteil darf 16cm lang sein
  • Zur Kühlung bringt das Gehäuse direkt 2x92mm (vorne) und 1x140mm (hinten) Silent-Lüfter inkl. Luftfilter mit
  • Zwei USB 3.0-Ports sind an dem Gehäuse direkt verfügbar
  • Platz für ein optisches Laufwerk gibt es nicht
  • Abmessungen: (Breite x Höhe x Tiefe): 25,0cm x 21,0cm x 37,4cm
  • Verwendet im Mini ITX NAS Bauvorschlag für den Dauerbetrieb und im Multimedia ITX NAS

Weitere Mini-ITX NAS Gehäuse

 

Vollgepacktes Fractal Design Node 304

Vollgepacktes Fractal Design Node 304

Micro ATX NAS Gehäuse: Node 804

Für NAS-Systeme mit Mainboards im Micro-ATX-Format bietet sich der etwas größere Cube, Fractal Design Node 804 an. Für optimale Kühlung sorgt bei diesem Cube das Zwei-Kammern-Design, das getrennte Luftströme für die Komponenten in den jeweiligen Kammern bietet. Der Cube bietet separate Plätze für 8×3,5″-Laufwerke und 2×2,5″-Laufwerke. Darüber hinaus besitzt er 2 Universal-Einbauschächte sowohl für 2,5″ als auch für 3,5″-Laufwerke. Und zum Schluss kann man sogar ein optisches Slimline-Laufwerk (mit Slot-In) einbauen.

Fractal Design Node 804 als NAS Gehäuse (Bildquelle: Fractal Design)

Fractal Design Node 804 als NAS Gehäuse (Bildquelle: Fractal Design)

  • 10 Einbauplätze für Lüfter – 3x120mm Silent-Lüfter bereits im Lieferumfang
  • Netzteile dürfen bis 26cm lang sein
  • Zwei USB 3.0-Ports sind an dem Gehäuse direkt verfügbar
  • Abmessungen: (Breite x Höhe x Tiefe): 34,4cm x 30,7cm x 38,9cm
  • Verwendet im Micro ATX NAS für den Dauerbetrieb
Fractal Design Node 804 als NAS Gehäuse (Bildquelle: Fractal Design)

Fractal Design Node 804 als NAS Gehäuse (Bildquelle: Fractal Design)

Weitere Micro ATX NAS Gehäuse

 

ATX NAS Gehäuse: Define R5

Wer eine Menge Festplatten unterbringen möchte kommt um ein ATX-Gehäuse nicht herum. Auch wenn das Mainboard im Micro ATX-Format oder kleiner vorliegt, kann ein ATX-Gehäuse dennoch sinnvoll sein. Es bietet neben dem größeren Platz auch mehr Raum für eine ordentliche Belüftung. Bei mehr als 4 Festplatten im Gehäuse würde ich – ungeachtet des Mainboard-Formfaktors – daher zu einem ATX-Gehäuse greifen. Das Fractal Design Define R5 ist mein bevorzugtes Gehäuse für große Systeme. Es bietet eine ganze Menge Platz und wurde mit Fokus auf Silent-Computing entworfen. Ohne Probleme und sehr leicht zugängig kann man in das System 8 Laufwerke (3,5″ oder 2,5″) einbauen. Falls das nicht ausreicht stehen noch 2 weitere dedizierte 2,5″ (SSD-) Einbauplätze hinter dem Mainboard und 2 weitere 5,25″-Schächte für den Einbau von optischen Laufwerken zur Verfügung. Das ganze System lässt sich sehr gut kühlen und zwei 140mm Lüfter sind hierfür auch direkt im Lieferumfang.

Fractal Design Define R5 (Bildquelle: Fractal Design)

Fractal Design Define R5 (Bildquelle: Fractal Design)

  • 9 Lüfterpositionen, 2x140mm Lüfter im Lieferumfang
  • Netzteile bis 19cm Länge, wenn der Bodenlüfter verwendet wird. Ohne diesen darf das Netzteil bis 30cm lang sein.
  • Kabelführungen hinter dem Mainboard
  • Festplatten werden um 90° versetzt eingebaut und sie so sehr gut zugängig
  • Zwei USB 3.0-Ports sind an dem Gehäuse direkt verfügbar
  • Abmessungen: (Breite x Höhe x Tiefe): 23,2cm x 45,1cm x 52,1cm
Fractal Design Define R5 als NAS Gehäuse (Bildquelle: Fractal Design)

Fractal Design Define R5 als NAS Gehäuse (Bildquelle: Fractal Design)

Weitere ATX NAS Gehäuse

 

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Sagen Sie es weiter!

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,
    ich hab mich jetzt lange durch die Seite geklickt und will erst mal ein großes Lob loswerden, Sieht super aus und man bekommt eine Menge Informationen.

    Ich habe eine Frage, ich hab im Keller noch einen angestaubten HP, Compaq dc7700 Ultra Slim, Desktop, C2DE6300 Server rumoxidieren dem ich gern ein zweites Leben schenken möchte und ich habe mir überlegt ob es sinn macht eine kombi aus NAS und WEB-Server aufzusetzen?

    Ich bin selbst Anwendungsentwickler und trage mich seit längerem mit dem Gedanken einer eigenen Cloud Lösung (hierfür den Webserver), aber eben auch mit der möglichkeit Hausintern mal einen Film oder Musik zu streamen.

    Jetzt die Frage an die Praktier hier in der Runde, macht sowas aus eurer sicht Sinn?

    Grüße aus München

    Flo

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte aus Sicherheitsgründen folgende Zahlen eingeben: *