Netzwerkfestplatte: Das NAS für Einsteiger

Netzwerkfestplatte: Western Digital My Cloud

Eine Netzwerkfestplatte ist das Produkt für Einsteiger, die ihr NAS noch nicht selbst bauen möchten, aber dennoch eine Sicherungs- oder zentrale Ablagemöglichkeit für ihr Netzwerk benötigen. Wollen Sie Ihre Dateien wie Fotos, Dokumente, Musik, usw. einfach und ohne große technische Vorkenntnisse sichern, dann ist die eine Festplatte mit Netzwerkanschluss das richtige Produkt für Sie!

Was genau ist eine Netzwerkfestplatte?

Single Bay Netzwerkfestplatten: Apple Timecapsule, Western Digital My Cloud, Synology Diskstation

Single Bay Netzwerkfestplatten: Apple Timecapsule, Western Digital My Cloud, Synology Diskstation

Es ist ganz einfach eine einzelne Festplatte (manchmal auch 2) in einem separaten Gehäuse, das einen Netzwerkanschluss hat. Als Netzwerkanschluss kommt normalerweise Gigabit Ethernet, gelegentlich auch WLAN zum Einsatz. Auf Grund der höheren Übertragungsrate bevorzuge ich allerdings Gigabit Ethernet. Dadurch benötigen Datenübertragungen (wie Backups) weniger Zeit als per WLAN. Mit diesem Anschluss wird die Festplatte mit Ihrem Router (z.B.: Fritz!Box oder Speedport) verbunden und über diesen wird die Verbindung mit Ihrem PC, Laptop, Tablet oder Handy hergestellt.

Netzwerkanschluss (Ethernet Port)

Netzwerkanschluss (Ethernet Port)

Der Begriff Netzwerkfestplatte kann synonym zum Begriff NAS verwendet werden. Meistens ist damit jedoch ein kleineres NAS mit 1 oder maximal 2 Bays (Einschüben für Festplatten) gemeint. Weiterhin werden Netzwerkfestplatten meistens komplett fertig geliefert, so dass sie nur noch mit dem Netzwerk verbunden werden müssen und keine aufwändige Konfiguration notwendig ist.

Wer braucht eine Netzwerkfestplatte?

Festplatten mit Netzwerkanschluss sind die richtigen Systeme für Sie, wenn Sie zu Hause mehrere Geräte, wie PCs, Laptops, Handys, etc. haben und deren Daten zentral sichern möchten. Auch wenn Sie für alle Ihre Geräte einen gemeinsamen Speicher benötigen, ist das System das richtige. Ein solcher gemeinsamer Speicher bietet sich beispielsweise für Urlaubsfotos an. Sie fotografieren mit Ihrer Kamera die Fotos, bearbeiten Sie am PC nach und speichern Sie dann auf der Ihrer Netzwerkfestplatte. So können Sie Ihre Fotos später sowohl am PC, wie auch auf dem Tablet oder auch einem modernen Fernseher wieder ansehen.

Bilder auf Netzwerkfestplatte ablegen

Bilder auf Netzwerkfestplatte ablegen

Verbindung mit dem Netzwerk herstellen

Eine Netzwerkfestplatte wird ganz einfach per Ethernet-Kabel mit Ihrem Router verbunden. Von diesem erhält sie meistens direkt eine IP-Adresse (per DHCP). Über diese können Sie die Festplatte von Ihren anderen Geräten aus erreichen und konfigurieren. Die folgende Abbildung zeigt schematisch den Aufbau eines Netzwerks inklusive einer Netzwerkfestplatte:

Anschluss einer Netzwerkfestplatte

Anschluss einer Netzwerkfestplatte

Welche ist die richtige für Sie?

Hatten Sie bisher noch keine Festplatte im Netzwerk, bzw. ein NAS, dann genügt für den Anfang ein einfaches Modell mit einer Platte (Single-Bay-System). Haben Sie keine großen IT-Kenntnisse, dann greifen Sie am Besten zu einem fertigen Produkt wie der Western Digital My Cloud. Nutzen Sie zu Hause überwiegend Apple Computer, dann kommt für Sie auch die Apple Timecapsule in Frage. Die ist gleichzeitig noch ein sehr schneller WLAN-Access Point und ist in einer reinen Apple-Umgebung sehr gut integriert. Für reine Windows-Netzwerke ist dieses System allerdings nicht zu empfehlen.

Netzwerkfestplatten: Apple Timecapsule, Western Digital My Cloud

Netzwerkfestplatten: Apple Timecapsule, Western Digital My Cloud

Weiterführende Informationen

In der Marktübersicht finden Sie aktuelle gängige Modelle inkl. deren tagesaktueller Preise und Preisverläufe. Achten Sie auf den Preisverlauf, denn die Preise für diese Produkte schwanken unregelmäßig!

Weiterhin finden Sie im Artikel Netzwerkfestplatten Vergleich einen ausführlichen Test gängiger Modelle. Nach der Lektüre dieses Vergleich sollte Ihnen die Wahl nicht mehr schwer fallen!

Weitere Artikel zum Thema Netzwerkfestplatten

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Sagen Sie es weiter!

Kommentare (3) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,

    Vielen Dank für diesen ausführlichen Beitrag. Bin ganz neu im NAS Server bereich aber es hat mich echt gepackt und macht mir großen Spaß. Besitz eine Synology DS216+II und werde definitv auch demnächst selbst einen NAS bauen.

    Dein Andreas

    Antworten

  2. Hallo,
    wirklich guter Beitrag, der die wichtigsten punkte für NAS Anfänger zusammenfasst.
    Habe mir auch selbst erst ein NAS gekauft da ich meine eigene cloud und eine Ablage für meine medien haben wollte. Kann eine NAS nur jedem empfehlen.

    Antworten

    • Hi NAS User,

      vielen Dank für das Lob. Ich habe nur so das Gefühl, dass es nicht ehrlich gemeint ist, weil der Link, den du bei deinem Kommentar angegeben hast, auf eine mit Amazon-Werbung-zugepflasterte und mit kaum Inhalt ausgestattete Affiliate-Seite geht. Nur sicherheitshalber – damit niemand denkt, ich würde die Seite empfehlen, habe ich den Link aus dem Kommentar gelöscht.

      Viele Grüße
      Kai

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.