Rockstor

Rockstor ist ein NAS Betriebssystem, das auf dem ausgereiften Cent OS Linux basiert. Die Besonderheit an Rockstor ist die primäre Verwendung des Dateisystems btrfs. btrfs bringt eine Menge Features mit, die für NAS-Systeme sehr interessant sind. So kann man zum Beispiel RAIDs auf Dateisystemebene realisieren, einfach Snapshots des Dateisystems machen, weil es ein CoW (= Copy-on-Write) Dateisystem ist und es enthält einen Schutz vor Bitfäule.

Rockstor: Grafische Installation
Rockstor: Grafische Installation

Beschreibung von Rockstor

Die Systemanforderungen sind mit mindestens 2-4 GByte RAM und einem 2-Kern 64bit Prozessor recht moderat. Daher eignet sich die Distribution auch für kleinere Eigenbau NAS Server. Für ein Einplatinen NAS auf ARM-Basis ist das System allerdings nicht geeignet.

btrfs hat sich in den letzten Jahren von einem experimentellen zu einem ausgereiften Dateisystem entwickelt. Ein NAS Betriebssystem, das auf dieses Dateisystem setzt, hat sicher Zukunft. Auch die weiteren Features von Rockstor, wie das auf Docker basierende Plugin-System sowie eine Restful-API die den Zugriff auf Systemfunktionen ermöglicht, sprechen für ein sehr modernes System.

Quellen

Technische Daten

Technische Basis CentOS
Entwickler RockStor, Inc., San Francisco, CA, USA
Kommerzieller Support erhältlich Ja
Geschichte Erstes Release im GIT Repository ist von 2013. Seitdem kontinuierliche Weiterentwicklung.
Besondere Hardwareanforderungen 2 GByte RAM, 8 GByte für das System (schneller USB-Stick oder SSD)
Dateisysteme btrfs
File Serving Protokolle NFS, SMB/CIFS (beta), SFTP (beta)
Software RAID Level 0, 1, 5, 6, 10, JBOD
Web-Oberfläche Ja
Deutsche Oberfläche Nein
Plugin-System Ja (Docker-basiert)
Besondere Plugins OpenVPN Server, Plex Server, Syncthing, OwnCloud, Transmission, Bittorrent Sync
Besonderheiten Docker basiertes Plugin-System, Restful API
Rockstor: Webinterface
Rockstor: Webinterface

Geeignete NAS Systeme für Rockstor

Einerseits ist die NAS Distribution wirklich sehr modern (mit btrfs, Docker und einer REST-API), andererseits sind Standardfeatures eines NAS wie der SMB/CIFS-Server noch als beta gekennzeichnet. Ich schätze, dass sich die Distribution in Richtung NAS als Cloud-Ersatz weiterentwickeln wird. Wer auf klassische Network Attached Storages steht, ist hier falsch. Doch wer einen modernen Network Application Server sucht, wird bei diesem NAS Betriebssystem fündig.

Auf einem Einplatinen-NAS läuft das System nur auf 64bit-x86-CPUs aus der Klasse eines Odroid H2. Ein Raspberry Pi kommt nicht infrage. Dafür ist aber auch ein kleiner NAS Eigenbau geeignet.