USB Stick formatieren mit Windows 10 Explorer

Falls Sie Ihren USB Stick bereits im Explorer sehen, wenn Sie ihn an den Rechner angeschlossen haben, dann ist die Formatierung einfach wie folgt beschrieben zu erledigen. Falls Sie Ihren USB Stick nicht wie im ersten Schritt beschrieben finden, dann müssen Sie ihn über die Datenträgerverwaltung formatieren.

ACHTUNG! Dieser Artikel enthält eine Anleitung, wie Sie einen USB Stick formatieren. Dabei gehen ALLE DATEN VERLOREN, die auf dem Stick zuvor gespeichert waren!

Dateisysteme

Das Dateisystem legt fest, wie genau die Daten auf einem USB Stick abgelegt werden. Für Windows – egal ob bei Windows 10 oder bei einer älteren Version (Vista, 7, 8.x) – gibt es im Wesentlichen 3 Möglichkeiten:

  • FAT32: Das älteste Dateisystem. Hat den Vorteil, dass es auf allen möglichen Geräten wie Fernsehern, USB-Radios, etc. gelesen werden kann. Größter Nachteil ist, dass es bei Windows nur für Geräte bis 32 GB Größe funktioniert und eine Datei maximal 4 GB groß sein kann.
  • exFAT: Ist eine Weiterentwicklung von FAT32 und wurde mit Windows Vista eingeführt. Es ist ein Dateisystem speziell für Flash-basierte Laufwerke (wie USB Sticks). Hier können Dateien sehr groß werden. Der einzige Nachteil ist, dass es nur auf neueren Betriebssystemen (neueres Windows, OS X oder Linux) unterstützt wird, und auch nicht jedes Consumer-Gerät das Dateisystem unterstützt (weil Microsoft Lizenzgebühren dafür haben möchte).
  • NTFS: Ist das moderne Dateisystem für Windows. Ein sehr gutes Dateisystem, das allerdings viele Features hat, die man auf USB Sticks nicht unbedingt braucht.

Das richtige Dateisystem kommt auf den Anwendungsfall an. Grundsätzlich ist exFAT eine gute Wahl. Stellt man fest, dass ein anderes Gerät den Stick dann nicht lesen kann – wie zum Beispiel der Fernseher um Fotos anzusehen, dann sollte man FAT32 nehmen. Das geht allerdings nur mit USB Sticks bis maximal 32 GB Größe. Will man den Stick nutzen wie eine Festplatte – also Daten auf dem Stick regelmäßig bearbeiten – und soll er nicht an Consumer-Geräten verwendet werden, dann ist NTFS die richtige Wahl.

Schritt 1

USB Stick formatieren mit Windows 10 Explorer

USB Stick formatieren mit Windows 10 Explorer – Bild 1

USB Stick im Explorer anzeigen

Der blaue Pfeil, zeigt wie ein USB Stick im Explorer zu finden ist. Finden Sie Ihren Stick hier, dann heißt das, dass er schonmal mit einem Windows-kompatiblen Dateisystem formatiert wurde. Bei neuen USB Sticks ist das normalerweise der Fall, weil sie vom Hersteller vorformatiert wurden.

Schritt 2

USB Stick formatieren mit Windows 10 Explorer

USB Stick formatieren mit Windows 10 Explorer – Bild 2

Formatieren im Kontextmenü

Durch einen Rechtsklick auf den USB Stick zeigt Windows das Kontextmenü dieses Sticks an. In diesem Menü finden Sie den Eintrag „Formatieren“ (blauer Pfeil). Durch Klick auf diesen Eintrag öffnen Sie den Formatieren-Dialog.

Schritt 3

USB Stick formatieren mit Windows 10 Explorer

USB Stick formatieren mit Windows 10 Explorer – Bild 3

Der Formatieren-Dialog

Nach dem Klick auf „Formatieren“ öffnet sich dieser Dialog. Hier legen Sie die Formatierungsoptionen fest. Wählen Sie „Schnellformatierung“ wird dabei nur das neue Dateisystem erzeugt, aber nicht der komplette Stick überschrieben. Nach einer Schnellformatierung kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit die Daten auf dem Stick mit einem Festplatten-Rettungsprogramm wieder herstellen. Darauf verlassen sollte man sich aber nicht.

Schritt 4

USB Stick formatieren mit Windows 10 Explorer

USB Stick formatieren mit Windows 10 Explorer – Bild 4

Warnung

Windows macht Sie hier nochmals darauf aufmerksam, dass ein Formatieren, alle Daten auf dem USB Stick löscht! ACHTUNG! Diese Warnung ist ernst zu nehmen. Sollten auf dem Stick noch Daten sein, die Sie brauchen, dann brechen Sie das Formatieren an dieser Stelle ab. Denn danach sind sie wirklich weg!

Schritt 5

USB Stick formatieren mit Windows 10 Explorer

USB Stick formatieren mit Windows 10 Explorer – Bild 5

Formatieren

Der Formatierungsdialog zeigt an, dass er gerade formatiert. Das kann unterschiedlich viel Zeit beanspruchen. Kleine USB Sticks sind schneller, große langsamer. Schnelle USB Sticks benötigen weniger Zeit, langsame Sticks mehr. Bei einem modernen USB-Stick mit 64GByte-Kapazität und USB 3.0-Schnittstelle dauert das Formatieren ca. 5 Minuten. Die Schnellformatierung hingegen nur wenige Sekunden. Sollte das bei Ihrem USB-Stick wesentlich länger dauern, dann ist vielleicht ein neuer Stick eine gute Wahl. Aktuelle schnelle Sticks finden Sie hier:

Schritt 6

USB Stick formatieren mit Windows 10 Explorer

USB Stick formatieren mit Windows 10 Explorer – Bild 6

Formatieren abgeschlossen

Windows meldet, dass das Formatieren abgeschlossen wurde. Jetzt können Sie Ihren frisch formatierten USB Stick verwenden!

Schritt 7

USB Stick formatieren mit Windows 10 Explorer

USB Stick formatieren mit Windows 10 Explorer – Bild 7

Formatierungsdialog schließen

Den Formatierungsdialog können Sie jetzt (durch einen Klick) schließen (blau umrandetes Feld).

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Sagen Sie es weiter!

Kommentare (3) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,
    warum wird die Speicherkapazität von 64GB auf 59,6 oder 32 GB auf 30 GB runter gesetzt beim formatieren?

    Antworten

    • Die wird nicht runtergesetzt, es ist ein „Rechenfehler“.
      Windows rechnet ein Kilobit mit 1024 Bit (binär 2 hoch 10), ein Megabit mit 1024 Kilobit usw.
      Speicherhersteller dagegen geben die Kapazität in den allermeisten Fällen dezimal mit 1000 an.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte aus Sicherheitsgründen folgende Zahlen eingeben: *